Medien

Giraffenjahr 2017 in Knies Kinderzoo: 3. Geburt bei den Rothschild-Giraffen

Knies Kinderzoo kann per heute Donnerstag, 17. August 2017, die 21. Geburt im Revier der Rothschild-Giraffen vermelden:

- Geburt um 05:45 Uhr
- Tragzeit 14 Monate
- 0.1 (weiblich)
- ca. 85 kg schwer, rund 190 cm hoch
- erste Stehversuche 06.33 Uhr, erstes Trinken 07.55 Uhr
- Vater Bobo (11-jährig), Mutter Joy (6jährig), erste Geburt

Das Jungtier ist wohlauf, steht noch ein bisschen wacklig auf seinen langen Beinen, trinkt selbstständig und ist in der Herde gut aufgenommen worden. Der 3.Giraffennachwuchs in der Saison 2017 kann bereits im Paddock-Bereich der rund 3‘500 m2 grossen Aussenanlage beobachtet werden.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass in den letzten zwanzig Jahren die Zahl frei lebender Giraffen von über 140‘000 Tieren auf weniger als 70‘000 Giraffen abgenommen hat, sind wir besonders stolz und dankbar, mit unseren Zuchterfolgen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieser faszinierenden Tierart zu leisten.

Besten Dank für Ihre geschätzte Kooperation und Veröffentlichung. Selbstverständlich können Film- und Fotoaufnahmen – gegen Voranmeldung - vor Ort gemacht werden.

Mit freundlichen Grüssen

Medienkontaktstelle: Knies Kinderzoo – zooherzig!
Benjamin Sinniger
Giraffen-Hotline 079 311 62 18, 055 220 67 62

Saisonstart 2017

Am Samstag, 4. März 2017, 9 Uhr, startet Knies Kinderzoo mit seinen 350 Tierindividuen aus 39 Arten/Rassen in die 56. Saison. Neu präsentieren wir 'Tiere&Kalorien' und zählen dabei auf die aktive Mithilfe unserer kleinen Gäste bei der Aufbereitung und Verteilung der Futterrationen für einzelne Tierarten. Premiere feiert das komplett restaurierte PIRATENschiff, die richtig Location für eine tolle Kindergeburtstagsparty mit Piratenschmaus, Gesichtsschminken, Schatzsuche u.v.m.! Einzigartig ist und bleiben das Elefantenreiten sowie das spielerisch aufgebaute Edukationssystem mit aktuell 20 lehrreichen Posten, ermöglicht durch Energie 360°. Attraktionen wie die Seelöwenvorführung, das Affenfrühstück oder das Rösslitram gehören nebst den Klassikern wie Pony- oder Kamelreiten zu den beliebtesten Erlebnissen für Klein und Gross. Abgerundet werden die Neuheiten durch unser nachhaltiges Entsorgungs- und Recycling-Konzept in den Gastrobetrieben sowie das neue, digitale Informationssystem beim Haupteingang.

Claudy mit Tochter Sandry (2004)

Elefantenbulle 'Thisiam'

Am 5. August 2015 traf in Rapperswil, aus dem Zoo von Kattowitz (Polen) kommend, der Elefantenbulle 'Thisiam' ein. Er wurde am 4. Mai 1998 im Zoo Paris-Vincennes geboren und ist nach Absprache und auf Ersuchen des verantwortlichen Europäischen Zuchtbuchführers für Asiatische Elefanten nach Rapperswil in den neu errichteten Bullentrakt (3‘000 m2) des Elefantenparks Himmapan gekommen.

'Thisiam' ist der letzte männliche Nachkomme des legendären Zuchtbullen Siam, welcher vor über 50 Jahren im Circus Knie arbeitete und dessen Name er in seinem eigenen trägt.

Nach einer rund 30-tägigen Überwachungsphase wird 'Thisiam' nun im geschützten Kontakt behutsam mit den Elefantenkühen vom Kinderzoo zusammengebracht. Mit grossem Interesse nimmt er am täglichen Target-Trainingsprogramm teil und entdeckt Schritt für Schritt den nach modernsten Erkenntnissen gestalteten Bullenstall, die Behandlungsbox und die grosszügige Aussenanlage mit Kral, Sandbad, Lehmsuhle, Wasserfall, Futteranimationen, Kratzbäumen usw.

Unser Elefantenteam unter der Leitung von Torsten Oppermann nimmt sich gerne Zeit, Ihnen den mächtigen Stosszahnträger mit einem Gewicht von rund 6 Tonnen und einer Höhe von zirka 3.20 Metern im Elefantenpark Himmapan vorzustellen.

Kontaktstelle für Terminvereinbarungen: Benjamin Sinniger 079 311 62 18 oder 055 220 67 62 b.sinniger@knieskinderzoo.ch

Rapperswil, 24.9.2015/bs

Veränderungen in Knies Elefantenwelt

Seit Jahrzehnten stehen der Circus Knie und Knies Kinderzoo für eine moderne, vorbildliche und weltweit führende Tierhaltung. Mit dem Bau der Elefantenanlage Himmapan in Rapperswil und starken Veränderungen beim Tierbestand hat der Verwaltungsrat entschieden, die Elefantenhaltung den neuen Bedingungen anzupassen und auf die Zukunft auszurichten. Die Elefantenhaltung wird ab 2016 mit einer Elefantenzucht vollumfänglich auf den Kinderzoo in Rapperswil konzentriert. Die beiden verbliebenen Circus Elefanten bleiben ab diesem Zeitpunkt ebenfalls im Kinderzoo und werden künftig das Publikum dort erfreuen.

 

Seit Generationen gehören Asiatische Elefanten zum Bild des Circus Knie und seines Kinderzoos in Rapperswil. In den Sommermonaten Juni und Juli musste die Unternehmung von insgesamt drei alten und kranken Tieren Abschied nehmen. Nach dem natürlichen Tod von Sumatra (53) anfangs Juni wurden auch die beiden Asiatischen Elefanten Siri (52) und Patma (54) im Kinderzoo von ihren grossen Altersbeschwerden sanft erlöst. Siri litt an einem stark wuchernden Gebärmutterkrebs mit Ablegern und zunehmender Apathie, Patma an einer laufend stärker werden Niereninsuffizienz, die sie zunehmend schwächer machte und das einst starke und voluminöse Tiere stark abmagern liess. Die heissen Tage setzten den beiden gebrechlichen alten 'Damen' Tieren zusätzlich zu, sodass sich das Unternehmen im Interesse des Tierwohles schweren Herzens entschloss, die beiden Tiere im Beisein eines amtlichen Tierarztes einzuschläfern. In Zusammenarbeit mit dem in beiden Fällen durch Spezialisten vertretenen Institut für Veterinärpathologie der Universität Zürich wurde zudem wiederum – wie bereits beim Tode von Sumatra - eine umfassende Autopsie beider Tiere durchgeführt. Die Untersuchungen bestätigten die sehr fortgeschrittenen Alterskrankheiten beider Tiere sowie tuberkulöse Veränderungen. Siri und Patma waren seit November 2014 zusammen mit der anfangs Juni verstorbenen Sumatra getrennt von der übrigen Herde gehalten. Damit erwies sich der in Absprache mit dem Kantonalen Veterinärdienst bereits vor Zooeröffnung getroffene vorsorgliche Entscheid, die drei alten Elefanten Sumatra, Patma und Siri von der gesunden Herde zu trennen und ohne Publikumskontakt zu halten, erneut als vorausschauend und richtig.

 

Generationenwechsel im Tierbestand

Siri lebte 48 Jahre bei Knie, Patma 46 Jahre. Beide Tiere gingen viele Jahre mit dem Circus Knie auf Tournee, bevor sie ihre alten Tage in Knies Kinderzoo verbringen und noch die neue Elefantenanlage erleben durften. Mit 54 bzw. 52 Jahren erreichten auch Patma und Siri ein für Asiatische Elefanten sehr hohes Alter, welches in freier Wildbahn kaum je erreicht wird. Sie erfreuten viele Jahre die Besucher von Circus Knie und Kinderzoo. Claudy (53) ist nun die älteste Elefantenkuh in Knies Elefantenherde. Sie erfreut sich derzeit immer noch guter Gesundheit und lebt mit ihrer Tochter Sandry (16) und ihrer Enkelin Kalaya (2) in der neuen Elefantenanlage in Rapperswil.

 

Massnahmen zum Fortbestand des Bestandes eingeleitet

Am 5. August 2015 traf in Rapperswil aus dem Zoo von Kattowitz (Polen) kommend der Bulle Thisiam ein. Er wurde im Mai 1998 im Pariser Zoo geboren und nun nach Ansprache und auf Ersuchen des verantwortlichen Europäischen Zuchtbuchführers für Asiatische Elefanten nach Rapperswil in den neu errichteten, nach modernsten Erkenntnissen gestalteten Bullenstall transportiert. Damit erhält er eine ideale Behausung. Thisiam soll nun in nächster Zeit für Elefantennachwuchs in der Herde des Kinderzoos sorgen.

 

Elefantenwelt zusammengeführt

Weil die Elefantengruppe im Kinderzoo derzeit lediglich noch aus 5 weiblichen Tieren besteht, hat sich der Verwaltungsrat des Circus Knie entschieden, im Interesse des Erhaltens einer zuchtfähigen und funktionierenden matriarchalen Gruppe die beiden weiteren Tiere Dehli und Ceylon, die derzeit noch mit dem Circus auf Schweizer Tournee sind, ab 2016 definitiv ebenfalls im Kinderzoo zu belassen und damit auf die Aufführung der Elefanten im Programm des Circus Knie künftig zu verzichten.

 

Knies Kinderzoo bietet heute eine perfekte Infrastruktur

Die Familie Knie hat im März 2015 mit Himmapan einen einzigartigen Elefantenpark eröffnet. Himmapan ist das grösste Projekt in der Geschichte des Familienunternehmens. Mit Investitionen von mehreren Millionen wurde auf 6‘500 Quadratmetern in Rapperswil eine für die Elefanten ideale Infrastruktur geschaffen.

Der Generationenwechsel im Tierbestand und die neu geschaffene Infrastruktur erlauben es der Unternehmung, das Markenzeichen 'Elefant' künftig in seiner ganzen Breite und Schönheit dem Publikum in der Anlage in Rapperswil zu zeigen. Die dortige Elefantenhaltung soll die Nähe Mensch-Tier noch stärker betonen und das hautnahe Erlebnis zu den Elefanten mit Reiten, Füttern und Beobachten auch künftigen Generationen in einer einmaligen Art ermöglichen.

 

Für Rückfragen: Franco Knie

erreichbar via Tel Nr. 055 220 67 62 oder 079 311 62 18

Himmapan – die neue Erlebniswelt

Knies Kinderzoo präsentiert den neuen Elefantenpark «Himmapan»! In 16 Monaten Bauzeit ist auf rund 6‘500 Quadratmetern ein beeindruckender Begegnungsort für Elefanten und Besucher entstanden. Hier erleben unsere Gäste die Asiatischen Elefanten in ihrer ganzen Faszination. Ein spektakulärer Höhenweg führt über den Park, verbindet die Giraffen- mit der Kamelanlage und schafft für die kleinen und grossen Besucher völlig neue Perspektiven. Mächtige Wasserfälle speisen den rund 500 Quadratmeter grossen und dreieinhalb Meter tiefen Schwimm- und Badesee. Vom Holzsteg oder dem Thai-Restaurant aus gewährt «Himmapan» in über sechs Metern Höhe bewusst gesetzte Einblicke in die Anlage. Einzigartig in Europa ist die Viefalt an Attraktionen wie das Elefantenreiten und –füttern, das Wiegen der Tiere, die tägliche Trainingsarbeit oder das exklusiv buchbare «Elefanten Special» mit Franco Knie und seinen Tieren.

Kontaktdaten:
Knies Kinderzoo – Zoo herzig

Oberseestrasse 36

CH-8640 Rapperswil

Tel. 055 220 67 60
sekretariat@knieskinderzoo.ch
info@himmapan.ch
www.himmapan.ch

23.2.2015/bs

Himmapan Lodge – Asiatische Köstlichkeiten in fernöstlichem Ambiente

Kulinarischer Treffpunkt des neuen Elefantenparks ist die nach asiatischem Vorbild konzipierte «Himmapan Lodge Knies Kinderzoo». Direkt am See werden die Kinderzoo-Besucher und externen Gäste mit authentischen thailändischen Köstlichkeiten verwöhnt. Dazu geniessen sie den fantastischen Ausblick auf den Elefantenpark Himmapan, die Kamelanlage sowie die umliegende Bergwelt der Voralpen und den idyllischen Obersee. In der Himmapan Lodge mit bis zu 150 Sitzplätzen sowie auf den grossen Terrassen mit einem Platzangebot für weitere 200 Personen inklusive Thisiam Lounge erwartet die Gäste ein exklusives asiatisches Ambiente mit mehr als 300 spezifisch ausgewählten Dekorationselementen aus Thailand.

Der neue thailändische Gastronomie-Treffpunkt ist ab Samstag, 7. März 2015, ganzjährig geöffnet (10.00 – 24.00 Uhr). Die Himmapan Lodge kann auch über Mittag (jeweils zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr) für eine Lunchpause oder abends ausserhalb der Öffnungszeiten von Knies Kinderzoo besucht werden. Ebenso steht ein Take-Away-Service zur Verfügung.

Ein wichtiger Eckpfeiler des neuen Angebotes stellt die gepflegte Event-Gastronomie für Gruppen und Gesellschaften dar. Das erfahrene und eingespielte Team – der Staff besteht aus rund 20 thailändischen Mitarbeitenden – wird dazu beitragen, dass ein Anlass und ein Besuch in der Himmapan Lodge in bester Erinnerung bleiben.

Kontaktdaten:

Himmapan Lodge Knies Kinderzoo

Oberseestrasse 42

CH-8640 Rapperswil

Tel. 055 220 67 50
info@himmapan.ch
www.himmapan.ch

23.2.2015/bs

Elefantenkuh Claudy in Knies Kinderzoo gestorben

In Knies Kinderzoo Rapperswil ist die älteste Elefantenkuh Claudy im Alter von 54 Jahren verstorben.

Claudy kam in den frühen sechziger Jahren als Jungtier aus Thailand zum Circus Knie und war viele Jahre Bestandteil der Elefantennummer im Schweizer National-Circus. Nach ihrer Zeit im Zirkus erfreute sie die kleinen und grossen Besucher des Kinderzoos.

Claudy brachte in Rapperswil drei Jungtiere zur Welt: Lohimi 1985, Boy 1992 und Sandry 1999. Zudem wurde sie am 1.11.2013 Grossmutter der kleinen Kalaya (Mutter Sandry) und leistete einen wichtigen Bestandteil zum Erhalt der Sozialkultur innerhalb unserer neunköpfigen Elefantenherde.

Aufgrund von starken Altersbeschwerden und der immer schmerzhafter werdenden Arthrose in beiden Füssen - welche ein Aufstehen/Abliegen zunehmend verunmöglichten – haben uns veranlasst, das rund 3.5 Tonnen schwere Tier heute Morgen zu erlösen. Zusammen mit Spezialisten der Veterinärpathologie der Universität Zürich, unserem Veterinärteam sowie Vertretern des kantonalen Veterinäramtes St. Gallen wurde Claudy sanft eingeschläfert.

Knies Kinderzoo
Franco Knie

16.11.2016/bs

Elefanten Kreisel, Oberseestrasse, Rapperswil

Werte Medienschaffende

Als wohl einziger Zoo weltweit dürfen wir mit Freude kommunizieren, dass wir als Hommage an die KNIE-Elefanten und als Symbol für Knies Kinderzoo den Verkehrskreisel an der Oberseestrasse mit einer monumentalen Elefantenpaar-Skulptur aus Stahl bestücken konnten.

Wir danken der Stadt Rapperswil-Jona für ihr wohlwollendes Entgegenkommen, diese einmalige Aktion zu bewilligen. Die Behörden waren von Anfang an von unserer Idee begeistert und haben massgeblich dazu beigetragen, dass dieses Projekt realisiert werden konnte.

Die beiden Asiatischen Elefanten lösten bereits tolle Reaktionen seitens der Bevölkerung und bei unseren Kunden aus - zahlreiche positive Rückmeldungen sind eingegangen.

Knies Kinderzoo ist noch bis zum 31. Oktober 2016 geöffnet, die Himmapan Lodge (www.himmapan.ch) führt ihren Betrieb auch in den Wintermonaten weiter.

Mit bestem DANK für die Berücksichtigung und Veröffentlichung, en liebe Gruess

Gebrüder KNIE, Schweizer National-Circus AG
Knies Kinderzoo

Benjamin Sinniger

Rapperswil, 3. Oktober 2016/bs

Himmapan – der neue Elefantenpark

Tieranlagen in modernen zoologischen Einrichtungen müssen vielerlei Zwecken dienen; vor allem haben sie heute vermehrt hohen ästhetischen Anforderungen gerecht zu werden, wobei die artspezifischen biologischen Habitatsansprüche ihrer Bewohner selbstverständlich nicht unberücksichtigt werden dürfen. 

Im Elefantenpark «Himmapan» verfügen die Rüsseltiere über ein strukturiertes Territorium, das rundum Wohlbefinden garantiert. In dem nach neuesten tiergartenbiologischen Erkenntnissen enstandenen Landschaftsausschnitt hat die Erhaltungszucht des in den Herkunftsländern stark gefährdeten Asiatischen Elefanten uneingeschränkt Vorrang. Drei Generationen in gerader Linie verwandter Individuen – Claudy, Sandry und KALAYA – unterstützen das erklärte Ziel beispielhaft. Der direkt angrenzende Bullentrakt ist in mehrere Kompartimente unterteilt. Die zur festen Ausstattung gehörende Behandlungsbox ermöglicht eine gefahrlose medizinische Untersuchung am Tier. Mustergültig: Die grosszügig bemessene Raumkubatur bietet bei geschütztem Kontakt (protected contact) permanenten Komfort für den Elefantenbullen.

Wahrlich, die 94-jährige Geschichte der Elefantenhaltung des Hauses Knie erfährt eine vielversprechende Fortsetzung.

23.2.2015/bs

Himmapan Lodge – der mythische Wald «Himmapan»

Der aus dem Buddhismus geprägte Begriff Himmapan entstammt dem Buch über Buddhas Leben (Phatai Peedok). Dort, wo sich Himmel und Erde berühren, am Rand des Himalayagebirges an der Grenze zu Nepal, liegt der für Menschen unsichtbare Märchenwald Himmapan. Unzählige Fabelwesen – halb Mensch, halb Tier – bevölkern die 14‘000 Berge und sieben Teiche. Die Zeit geht viel schneller voran als bei uns. Ein Tag bei uns sind in Himmapan 400 Jahre. Die beleuchteten Holzschnitzereien an den Wänden der Himmapan Lodge – ein Panel verlangt rund 450‘000 Schläge von Menschenhand – erzählen die Historie Himmapans.

Kontaktdaten:
Himmapan Lodge Knies Kinderzoo

Oberseestrasse 42

CH-8640 Rapperswil

Tel. 055 220 67 50
info@himmapan.ch
www.himmapan.ch

23.2.2015/bs